Produkte

Anthrazitkohle

Anthrazitkohle - Qualität: W 3-5% A 3-5% V 4-6% S <1%Aktuell werden weltweit über 6 Milliarden Tonnen Steinkohle pro Jahr verbraucht. Der weiter steigende Weltenergiebedarf, insbesondere in den östlichen Schwellenländer wird zu einem zunehmenden Kohleanteil am weltweiten Energiemix führen, auch in Deutschland.

Kohle entsteht durch die Zersetzung von pflanzlichen Substanzen ohne Luftzugang und unter Einfluss von Druck (Inkohlung). Sie besteht hauptsächlich aus Kohlenstoff, Wasserstoff und Sauerstoff und erzeugt thermische Energie bei ihrer Verbrennung. Mit zunehmender Dauer der Inkohlung enthält sie mehr Kohlenstoff und weniger Flüchtige Bestandteile. Der Inkohlungsgrad hängt nicht nur vom Alter, sondern auch von den äußeren Entstehungsbedingungen (Druck, Temperatur) ab. Dieser wird durch chemische und physikalische Eigenschaften wie z.B. Wassergehalt (W), Kohlenstoffgehalt (C) und Gehalt an flüchtigen Bestandteilen (V) charakterisiert und unterteilt diesen festen Brennstoff in Anthrazit, bituminöse-, subbituminöse und Braunkohlen. Anthrazitkohle ist die energiereichste Kohle (<10% flüchtige Bestandteile) und findet eine breite Anwendbarkeit. Sie wird nicht nur zur Gewinnung von Elektrizität, sondern auch in der Metallurgie, Chemie und im Baustoffbereich eingesetzt.

Langfristige Partnerschaften mit Europäischen Produzenten und Lieferanten verhelfen der Hermann Hollmann GmbH & Co. zu einem Sortiment an unterschiedlichen Anthrazitqualitäten aus Russland, der Ukraine und Südafrika. Die teils abgesiebte Kohle wird entweder direkt oder über das eigene Lager (zur weiteren Absiebung) gewöhnlich in den Korngrößen 0/6 mm, 6/25 mm, 25/40-50mm, 25/70 mm, 40/60mm, 40/70 mm an die Zucker-, Kalk-, Stahlindustie und den Großhandel geliefert.

Brechkoks - Qualität: W 7-9% A 9–11% V 1-1,2% S 0,6-0,8%Industrie Koks

Koks wird bevorzugt aus aschearmer Fettkohle (Braun- oder Steinkohle, hoher Anteil an flüchtigen Bestandteilen) in einer Kokerei hergestellt, wo die flüchtigen Bestandteile der Kohle entzogen werden. In einem speziellen Ofen wird die Kokskohle unter Luftausschluss auf mehr als 1000 Grad Celsius erhitzt während die verbleibende Asche und der Kohlenstoff verschmelzen. Neben Kokereigas erhält man zusätzlich wertvolle Rohstoffe für die chemische Industrie. Der Koks wird hauptsächlich in der Eisen- und Stahlindustrie eingesetzt.

Seit Jahrzehnten importiert die Hermann Hollmann GmbH in erster Linie Hochofenkoks (25/80mm), Hausbrand-/ Brechkoks / Nusskoks (60/90mm, 40/60mm, 20/40mm, 10/20mm) und Koksgruss (0/10mm) für die genannten Industriebereiche und den Großhandel aus Tschechien und Polen.

Heizöl

Hermann Hollmann GmbH & Co. beliefert die heimische Region mit Heizöl. Seit Jahrzenten werden Öllieferungen an Endverbraucher in und rund um Melle angeboten und disponiert. Langjährige Partnerschaften mit dem Ölgroßhandel verhelfen zu einer termingerechten und zuverlässigen Versorgung der Kunden.