Optimierte Anthrazit- und Koksabsiebung

Optimierung der Anthrazit - Koks - Kohle Aufbereitung in Salzgitter-Beddingen

Seit Winter 2014-2015 operiert die Hermann Hollmann GmbH & Co. mit 2 Siebanlagen.

Um in der Kohle-Aufbereitung auf dem gepachteten Lager der Verkehrsbetriebe Peine-Salzgitter in Salzgitter-Beddingen flexibler und kundengerechter agieren zu können, hat die Hermann Hollmann GmbH & Co. im Winter 2014-2015 eine zweite Siebanlage installiert. Die neue Siebmaschine des Typs Sandvik QA331 arbeitet nun Hand in Hand mit seinem Vorgängermodell Fintec 542.

Absiebung von Anthrazitkohle und Koks

Für die Aufbereitung und Absiebung der Kohleprodukte, in erster Linie Anthrazit und Koks, werden damit

vom Grundsatz 2 große Vorteile für das Unternehmen erreicht. Die Kohlen, die als Ausgangsmaterial, i.d.R. in einer Körnung von 0-100mm, zur Absiebung aufgegeben werden, können nun in 5 Kornfraktionen anstatt 3 ausgesiebt werden. Damit wird zum einen eine enorme Zeitersparnis erreicht und die Kapazität erhöht. Des Weiteren kann das Unterkorn, Anthrazit Feinkohle oder Koksgrus, i.d.R. kleiner 35mm, kleiner 25mm oder kleiner 20mm in einem wesentlich trockenerem Zustand direkt verarbeitet werden. Die Siebschärfe der Unterkornabsiebungen ist entsprechend optimiert. Das Zwischenlagern der Anthrazitkohle oder des Koks 0-20mm / -40mm hat sich erledigt.